Quark aus Rohmilch bzw. H-Milch

Tuch mit Quark befüllen

Tuch mit Quark befüllen

Wir brauchen lediglich Rohmilch vom Bauern, im späteren Verlauf geht es dann mit H-Milch. Während meine Frau kein Freund von Milch ist, schätze ich Quark und Käse. Gekochte Milch in Pudding oder Haferflocken habe ich mir fast abgewöhnt. Wer Frischmilch vom Bauern beziehen kann, der sollte sich glücklich schätzen und gern den Mehrpreis zahlen. Diese Rohmilch wurde nur gekühlt und enthält noch die Bakterien und das Laab (Enzyme Chymosin und Pepsin), welche die Milch bei warmer Zimmertemperatur sauer aber nicht schlecht werden lassen. Rohmilch steht auf diese Weise bei 20-24 Grad 1,5 bis 2 Tage in der Küche. Dann ist sie dick und riecht/schmeckt leicht säuerlich.

Quark-Tropf

Quark-Tropf

Jetzt lege ich ein sauberes Tuch in eine Schüssel, gieße die saure Milch hinein, binde das Tuch an den Zipfeln zusammen und hänge den Tropf einige Stunden auf. Drunter steht eine Schüssel zum Auffangen des Absuds, der später für die H-Milch gebraucht wird. Wenn nur noch eine dicke Masse im Tuch ist, breite ich selbiges aus und schabe den Quark mit dem Teigschaber in eine Schüssel. Jetzt kann frei nach Wunsch alles Mögliche hinzugegeben werden, in einfachsten Fall Salz, Pfeffer und Zwiebeln. Die Konsistenz des Quarks ist cremig, schmelzend, es muss keine Flüssigkeit hinzugegeben werden (im Gegensatz zum fettarmen gekauften Quark). Der Quark, es könnte auch als Frischkäse bezeichnet werden, schmeckt einen Tick nach Kuh und nicht so nüchtern wie der aus dem Supermarkt. Für die Kombination mit Süßem ist er deshalb weniger gut geeignet. Wenn dieser Quark jetzt gekocht wird, so entsteht ein klebriger Kochkäse. Das wir mein nächstes Küchenexperiment.

Am Wohnsitz meiner Eltern gibt es einen Landwirt mit einer Frischmilch-Tankstelle. Das ist perfekt: In einem Häuschen steht ein Kühlautomat, Geld einwerfen und Milch in ein mitgebrachtes Gefäß zapfen. Der Verkaufspreis ist aktuell ein Euro/Liter. Leider habe ich hier keine solche Option, weshalb ich es mit H-Milch ausprobiert habe. Das hell-gelbliche Absud, was beim Tropf aus Rohmilch übrig bleibt, hebe ich im Kühlschrank auf. Im Gemisch mit 3,5er H-Milch entsteht daraus wieder Quark, meistens sogar in kürzerer Zeit. Die Konsistenz ist allerdings dünner und die Menge aus einem Liter kleiner. Geschmacklich fehlt „die Kuh“, aber er passt gut in Kombination mit etwas Süßem.

Der Absud ist meiner Erfahrung nach fast unbegrenzt nutzbar, sofern er spätestens alle 5 Tage durchs Quark-Ansetzen erneuert wird. Der Quark ist im Kühlschrank 5-7 Tage bestens haltbar (Erfahrungswert), aber bei uns ist er sowieso nach spätestens drei Tagen verbraucht. Aus einem Liter Frischmilch entstehen zirka 400 Gramm Quark, bei H-Milch zirka 350 Gramm.

Zutaten Quark aus Rohmilch bzw. H-Milch:
Rohmilch (nicht erhitzte Kuhmilch).
H-Milch
Schüssel, sauberes Tuch, starke Klammern
Glas (Aufheben des Absuds)
Salz, Pfeffer etc.

1,5 bis 2 Tage bei 20-24 Grad sauer werden lassen.

1,5 bis 2 Tage bei 20-24 Grad sauer werden lassen.

Quark aus H-Milch?

Quark aus H-Milch?

Mit dem Absud aus dem Rohmilch-Quark klappt es.

Mit dem Absud aus dem Rohmilch-Quark klappt es.

10/2016: Saure, feste Milch zum Abseihen in ein grobes Baumwolltuch

10/2016: Saure, feste Milch zum Abseihen in ein grobes Baumwolltuch

Konsistenz eher trocken

10/2016: nach dem Abtropfen ist die Konsistenz eher trocken und nicht klebrig – einfach in eine Schüssel kratzen, ein Teigschaber macht sich sehr gut.

Rohmlich-Quark bzw. Frischkäse

10/2016: Rohmlich-Quark bzw. Frischkäse nun noch kraftig würzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.